I predict a Wyatt

So, jetzt mal Hand auf’s Herz. Trotz grundsätzlicher Sympathie meinerseits langweilt mich Culture Jamming meistens zu Tode. Egal ob jetzt Nike zu Riot wird, das Camel-Kamel an Lungenkrebs stirbt oder Benettons “True Colors”-Kampagne als verlogen darsteht, irgendwie bleibt ja doch immer das Gefühl zurück, dass einen die Culture Jammer für genauso dämlich halten wie die Werbefritzen. Aber mit Wyatting könnte ich mich durchaus anfreunden. Nicht weil ich es für besonders subversiv oder kulturkritisch oder sonst was halten sollte, sondern weil es wahrscheinlich unglaublich viel Spaß macht.

Man stelle sich folgendes vor: Anstatt in der Lieblingskneipe dem Geschmack der Bedienung ausgeliefert zu sein, investiert man ein paar Euro in die Jukebox anstatt in das obligatorische Musikfrustrationsbier und schon ist der Abend eine Spur unterhaltsamer. Einsame Herzen, die zu Arcade Fire dahinschmolzen, müssen Townes van Zandts “She came and She Touched Me” durchleiden, Nu-Metal Fanatiker bekommen das gesamte Oeuvre von Orthrelm auf die Kinnbärte und anstatt zu Bloc Party sähe man Indie-Ponys zu James Chance wackeln. Vorsprung durch Technik. Herrlich.

Jetzt muss ich nur noch rausfinden, was diese “infinite jukebox thingies” eigentlich sind und ob es sie auch mit Karaoke-Funktion gibt.

Powered by Bleezer

One comment

  1. hahaha, ich hab das in münchen mal gemacht. da konnte man die spacken abends recht gut umgehen, wenn man sich in eine der alt-münchner eckkneipen setzte. die allerdings hatten einen nachteil: ihre ausschanklizenzen sind schon jahrzehnte alt, so dass nach der sperrstunde (2004 aufgehoben) die adorable youth in den sauren apfel biss und zum zechen sich neben den alkoholiker von nebenan setzte.

    ich hatte mir dummerweise einen wiesn-termin für den besuch meines kumpels p. ausgesucht, und so strömte punkt 23:00 uhr sturzbesoffenes volk in die kneipe unserer wahl, die gewohnte akkustische diarrhoe auf den lippen.

    aufm weg zum pinkeln zufällig entdeckt, dass tatsächlich van zandts snowin’ on raton in der jukebox verfügbar war. habe spontan 40 dm investiert…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s