On this tidal wave of young urban blood

Image hosted by Photobucket.com

Eigentlich ist yupster ein ziemlich uninteressenter Neologismus. Ebenso yindie. Dennoch habe ich ein wenig Bewunderung für ihre Kreateure. Warum? Selten habe ich eine so enge Referentialität von Produkt (siehe rechts) und Produktivität gesehen.

2 comments

  1. ich frage mich warum dieser artikel über ein halbes jahr zu spät die runden macht. das phänomen ist doch sowieso seit jahren beschrieben und mit dem begriff bobo (bourgeois bohemien) sehr schön benannt. da kommt er doch auch schon viel zu spät.

  2. REPLY:
    Ich glaub, dass es sich beim “yindie”-phänomen um etwas anderes handelt, dies sind grundsolide menschen mit einem guten einkommen, was sich auch aus ihrem wirklich unspektakulären musikgeschmack ableiten lässt. “bobo”, so hab ich’s zumindest immer verstanden, ist dagegen nicht so sehr an diese college-rock musikszene gebunden, sondern relativ frei flottierend. Oder hab ich da was falsch verstanden?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s