The Robocop Krauts

Aus gegebenem Anlass hier ein Veranstaltungshinweis: Junge Menschen verschiedener Gruppierungen haben weder Kosten und Mühen gescheut, eine Diskussionsveranstaltung allererster Kajüte zu organisieren. Am 10.12. werden viele Menschen gute Argumente gegen Deutschquote, Heppner und sonstige Unannehmlichkeiten dem geeigneten Publikum vortragen. Dem international besetzten Podium folgt eine Schaurevue mit den internationalen Gaststars The Robocop Kraus (Nürnberg), peters (Hamburg) und D&B-DJs aus Trier. Pflichttermin! Wo? Trauma@G-Werk !

5 comments

  1. die Deutschquote, Heppner und so weiter. Die sonstigen Unannehmlichkeiten natürlich nicht. Was der Behrens da wieder schreibt in seinem Heftchen, scheint mir ehrlich gesagt so ganz wasserdicht nicht.

  2. REPLY:
    Der Behrens bleibt zum Glück zuhause (Weimar? Brasilien?). Welches neue Heft? Finde das Thema a) weder neu und b) nicht sonderlich interessant. Eher lustig, wie das kommerziell und künstlerische Mittelmaß nach dem Staat ruft, um den eigenen Status zu sichern, während der kommerziell erfolgreiche Obertrash (Bohlen) das einzig Richtige sagt: Radio ist für die Goldene unerheblich. Der letzte Radiohit war doch A.Louisan, wo ist die heute?
    Außerdem hat T.Rapp wie immer recht. Pop ist international, aber dieser Sampler hat soviel Lokalkolorit, einzig MoM sind doch in internationale Netzwerke eingebunden.
    Sonstige Unannehmlichkeiten werden wohl eher durch Drogerie-Märkte auf die Agenda gebracht. Wurde auch mal Zeit.

    Edit: Was genau soll denn Pop an Kritik am Neoliberalismus leisten? Die Idee der Horde, die DD immer ins Spiel bringt, als eine mögliche Form kollektiver Intervention durch Improvisation? Leider war die bei dem Bunz-Artikel in der NZZ viel zu verkürzt, er spricht auch nicht über die komponierten Stücke von Coco Rosie, sondern über das Vibracathedral Orchestra, die No Neck Blues Band u.ä., will sagen, um improvisierte Musik, die auch wirklich nur dann Sinn macht, wenn man sie im Konzert wahrnehmen kann. Und zu Bunz’ Mikroökonomie: http://www.jewelledantler.com

  3. Thanks for adding me to your blogroll. I’ll be happy to return the favor if you send me an email (silliman@gmail.com) and tell me what name to list it under – also, remind me of the URL when you do.

    Thanks,

    Ron

  4. REPLY:
    Bin ich, war aber eher enttäuschend von den Vorträgen her. Am lustigsten war eigentlich der Typ von der AAE, der den Menschen von Sinistra mit seiner Frage nach der Herleitung des Geschlechts ziemlich ins Schwitzen gebracht hat. Gleichzeitig hat sich zum etwas provokanten Statement hinleiten lassen, Geschlecht sei eventuell nur akzidentiell, das gab mächtig Ärger mit Miriam und anderen aus dem Publikum.
    Konzert war aber ganz ok!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s